Berichte Hauptversammlungen

Laienspielgruppe Zollenreute e.V. trifft sich zur Jahreshauptversammlung

Zum ersten Mal fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Laienspielgruppe Zollenreute e.V. in Aulendorf statt. Bei herrlichem Wetter versammelten sich die Vereinsmitglieder im Gasthaus Rad. Dort übernahm der zweite Vorstand Dieter Schuhmacher stellvertretend für Claudia Heydt die Leitung der Sitzung.

Nach der Begrüßung aller Anwesenden würde zunächst einen Moment inne gehalten um an unser verstorbenes Mitglied Rosl Gentner zu erinnern. Anschließend berichtete Dieter Schuhmacher über das gelungene vergangene Theaterjahr und den tollen Einsatz aller Spieler. Bei „Wer glaubt schon an Geister“ hatten nicht nur die Spieler, sondern auch das Publikum großen Spaß. Selbigen Spaß hatten die Vereinsmitglieder außerdem auch bei ihrer traditionellen Maiwanderung, einem gelungenen Ausflug sowie einem gemütlichen Grillfest bei herrlichem Wetter.

Im Anschluss an den Jahresrückblick folgte der letzte Kassenbericht des Kassier Doris Schenk, die ihr Amt nach 19 Jahren niederlegte. Dieter Schuhmacher bedankte sich herzlich bei ihr und auch alle Vereinsmitglieder stimmten mit Applaus zu. Die Kassenprüfung übernahmen in gewohnter Manier Anke Schuhmacher und Beatrice Metzger, welche nach ihrem Bericht auch die Entlastung der gesamten Vorstandschaft durchführte.

Unterstützende Worte durch Ortsvorsteher Stephan Wülfrath und Neuwahlen

Auch Stephan Wülfrath nahm erstmals als Ortsvorsteher an der Versammlung teil und richtete sein Wort zu Beginn an alle Mitglieder. Er bedankte sich für das Engagement des Vereins für die Ortschaft und wünschte viel Erfolg für die neue Saison. Des Weiteren berichtete er über die Fortschritte des Dorfstadels. Außerdem wird er, auf Hinweis von Dieter Schuhmacher, den obligatorischen Besuch hinter den Kulissen wahrnehmen.

Stephan Wülfrath führte dann die Wahlen durch, die im Zweijahresturnus für die gesamte Vorstandschaft anstehen. Wie bereits erwähnt, trat Doris Schenk zu einer Wiederwahl nicht mehr an, wodurch Rosi Hehle zum neuen Kassier gewählt wurde. Claudia Heydt sowie Dieter Schuhmacher wurden einstimmig in ihren Ämtern als erste und zweiter Vorstand bestärkt, und auch bei den weiteren Ämtern gab es keine Neuerrungen. So wurden Petra Schuhmacher als Schriftführerin, sowie Tanja Laub, Stefan Metzger und Claus Hübner als Beisitzer wiedergewählt.

Die Sitzung wurde mit einem gemeinsamen Foto beschlossen und somit auch offiziell die neue Saison eingeläutet.

Vorschau auf die neue Saison

Aktuell sind die Spieler und Regisseur Peter Gaiser mit den ersten Proben beschäftigt und das Bühnenbild in voller Planung. Die Rollen der Beziehungskomödie „Castinglust und Rollenfrust“ von Hans Schimmel sind stimmig verteilt und die Spielerei bereits bezogen. Wie gewohnt findet die Premiere am Stephanstag im Rahmen einer kleinen Weihnachtsfeier statt. Die genauen Spieltage werden Anfang November veröffentlich, der Kartenvorverkauf beginnt am Dienstag, 12. November.

Text und Foto (Laienspielgruppe Zollenreute)

Ein letztes Mal fand am vergangenen Sonntag den 23.9.18 die Jahreshauptversammlung der Laienspielgruppe Zollenreute e.V. im Gasthaus Hirsch in Zollenreute statt. Vereinsvorstand Claudia Heydt versammelte die Mitglieder und berichtete zunächst vom vergangenen Theaterjahr. Nebst einigen gemeinsamen Aktivitäten wurde auch die erfolgreichen Spieltage des Stücks „Ich krieg nen Affen“ hervorgehoben. Aber auch Maiwanderung, Ausflug und Grillfest führten stets zu reger Teilnahme und zu gemütlichem Beisammensein.

Im Anschluss an den Jahresrückblick folgte der Kassenbericht des Kassier Doris Schenk sowie die Entlastung der kompletten Vorstandschaft durch Kassenprüferin Anke Schuhmacher.

Dorfstadel in Aussicht

Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war der Blick auf das Dorfstadel in Zollenreute.
Claudia Heydt berichtet, dass die Stadt Aulendorf nun Bauherr des Projekts sei und somit nun Arbeit, in die viel Herzblut gesteckt wurde in anderen Händen liegt. Aber sowohl Heydt als auch die Mitglieder sind voller Zuversicht und hoffen sehr, dass der Spatenstich nun bald folgt, da „wir als Laienspielgruppe Zollenreute auch wieder in Zollenreute spielen wollen“, so der Vorstand. Nun erwarten alle Mitglieder der Laienspielgruppe Zollenreute e.V. auf ein Zustimmen des Ortschaftsrats und des Gemeinderat um diese einmalige Chance nicht verstreichen lassen zu müssen. Eine ähnliche finanzielle Förderung, wie sie derzeit im Raum steht, wird nie wieder kommen, so das Resümee der Vorsitzenden.

Vorschau auf die neue Saison

Aktuell bereiten sich die Spieler um Regisseur Peter Gaiser auf die Proben der kommenden Saison vor. Die Rollen der Komödie „Wer glaubt schon an Geister“ von Uschi Schilling sind verteilt und die Tage bis zu den ersten Proben gezählt. Ab Anfang Oktober beginnt die Probenarbeit. Wie gewohnt findet die Premiere am Stephanstag im Rahmen einer kleinen Weihnachtsfeier statt. Bis zum Ende der Spielzeit am 12. Januar sind 13 Vorstellungen geplant. Die genauen Spieltage werden Anfang November veröffentlich, der Kartenvorverkauf beginnt am Dienstag, 13. November

Zeitungsbericht SZ: PDF-Download >

Laienspielgruppe mit bewährtem Team

Die Laienspielgruppe Zollenreute hat sich am 24.9. im Vereinslokal Gasthaus Hirsch in Zollenreute zur Jahreshauptversammlung getroffen. Ortsvorsteher Bernhard Allgayer hatte dabei viele lobende Worte für die Laienspielgruppe. Bei den Vorstandswahlen gab es wenig Veränderungen.
Die Vorsitzende Claudia Heydt berichtete über das vergangene Vereinsjahr. Nach der Theatersaison waren bei einigen gesellige Veranstaltungen eine rege Beteiligung zu verzeichnen, heißt es in einer Pressemitteilung zur Versammlung. Monatsstammtische, Maiwanderung, Zolli-Dakar, Ausflug und Grillfest – die vergangene Spielsaison vom 26. Dezember bis 14. Januar nennt der Verein als überaus erfolgreich. Nach Einfügung eines Zusatztermin gingen 15 Vorstellungen der Komödie „Jubel, Trubel, Eitelkeit“ über die Bühne.
Danach stellte Kassenführerin Doris Schenk ihren Kassenbericht vor. Im Anschluss erfolgte die Entlastung des kompletten Vorstands durch Rechnungsprüfer Anke Schmid einstimmig.

Neuwahlen bestätigen Vorstand

Da bei den erforderlichen Neuwahlen der komplette Vorstand zur Wahl stand, wurde Ortsvorsteher Bernhard Allgayer als Wahlleiter bestimmt. Diese brachte folgendes Ergebnis: Claudia Heydt ist weiterhin Vorsitzende, Stellvertreter ist wie gehabt Dieter Schuhmacher. Kassiererin ist Doris Schenk. Neue Schriftführerin ist Petra Schuhmacher. Beisitzer sind Tanja Laub, Stefan Metzger und Claus Hübner der neu ins Gremium gewählt wurde. Rechnungsprüfer sind Beatrice Metzger und Anke Schmid.

Vorschau auf kommende Saison

Aktuell bereitet sich die Theatergruppe auf die Proben für die kommende Saison vor. Regisseur Peter Gaiser hat die Komödie „Ich krieg nen Affen“ ausgesucht. Die erste Leseprobe mit Rollenverteilung ist bereits erfolgt. Ab Anfang Oktober beginnt die Probenarbeit. Die Premiere des Theaterstücks findet wie gewohnt am Stefanstag im Rahmen einer kleinen Weihnachtsfeier statt. Bis zum Ende der Spielzeit am 16. Januar sind 14 Vorstellungen geplant. Die Spieltage werden Anfang November veröffentlicht, der Kartenvorverkauf beginnt am 15. November.

 

Laienspielgruppe bleibt in der Spielerei

Die Laienspielgruppe Zollenreute hat sich vor wenigen Tagen im Gasthof zu Hirsch zur Hauptversammlung getroffen. Die Vorsitzende Claudia Heydt und Kassenführerin Doris Schenk berichteten über das abgelaufene Vereinsjahr, wie die Laienspielgruppe mitteilt.
Die vergangene Spielsaison vom 26. Dezember bis zum 16. Januar sei erfreulich gut verlaufen. Die neue Spielstätte in der Spielerei in Aulendorf wurde gut angenommen. Inklusive Zusatztermin gingen 15 Vorstellungen der Komödie „Die fromme Helene“ über die Bühne. Nach der Hauptsaison hätten sich die Mitglieder auch bei Monatsstammtischen, zur Maiwanderung, Grillfest und Ausflug getroffen. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig, schreibt die Laienspielgruppe.
In der kommenden Theatersaison führt die Gruppe unter der Regie von Peter Gaiser die Komödie „Jubel, Trubel, Eitelkeit“ von Winnie Abel auf. Spielort ist wieder die Kleinkunstbühne in der Schlossbrauerei. Die erste Leseprobe mit Verteilung der Spielrollen sei bereits erfolgt. Anfang Oktober beginnt die Probenarbeit, am 7. November wird die Bühne aufgebaut. Das Theaterstücks feiert am 26. Dezember Premiere. Bis zum Ende der Spielzeit am 14. Januar sind 14 Vorstellungen geplant. Die Spieltage werden Anfang November veröffentlicht, der Kartenvorverkauf beginnt am 14. November.
Bericht von Georg Steinhauser in der Schwäbischen Zeitung vom 28.9.16

Laienspielgruppe startet Proben für Komödie
Claudia Heydt bleibt Vorsitzende des Zollenreuter Theatervereins

Die Laienspielgruppe Zollenreute bringt in der kommenden Saison eine Komödie auf die Bühne.
Foto und Bericht: privat/Georg Steinhauser)
Zollenreute sz

Die Laienspielgruppe Zollenreute hat sich am vergangenen Sonntag im Gasthof Hirsch in Zollenreute zur Hauptversammlung getroffen. Bei den Neuwahlen wurde Claudia Heydt als Vorsitzende wiedergewählt. Aktuell bereitet sich die Theatergruppe auf die Proben für die kommende Saison vor. Diesmal wird die schwäbische Komödie „Die fromme Helene“ von Peter Gaiser aufgeführt. Premiere ist wie stets am Stefanstag.
Die übliche Spende für gemeinnützige Zwecke kam bei der Theaterpremiere am vergangenen Stefanstag dem Musikverein Blönried-Zollenreute zugute. Die Jugendarbeit und die musikalische Ausbildung wurden mit 500 Euro unterstützt.
Die vergangene Spielsaison vom 26. Dezember bis zum 17. Januar nennt der Verein „überaus erfolgreich“. Nach Einfügung eines Zusatztermins gingen 14 Vorstellungen der Komödie „Ein Hof voller Narren“ über die Bühne. Nach der Hauptsaison war auch bei einigen geselligen Veranstaltungen eine rege Beteiligung zu verzeichnen: Monatsstammtische, Maiwanderung, Radtour nach Feurenmoos, Grillfest und Ausflug nach Altusried zur Aufführung „The Blues Brothers“ auf der dortigen Freilichtbühne.

Neuen Spielort gefunden

In der kommenden Saison wird unter der Regie von Peter Gaiser die schwäbische Komödie „Die fromme Helene“ aufgeführt. Neuer Spielort ist nach der Saalschließung im Gasthaus Hirsch die Kleinkunstbühne in der Schlossbrauerei von Florian Angele gegenüber dem Aulendorfer Schloss. Die „Spielerei“ befindet sich im zweiten Obergeschoss und bietet Platz für 120 Personen. Vom Sudhaus führen Treppen zu der Spielstätte. Leider ist kein Aufzug vorhanden, so dass der Zugang für ältere und behinderte Personen beschwerlich sei, teilt der Verein mit. Im Sudhaus und auf der Galerie könne allerdings vor oder nach den Vorstellungen und in den Pausen für das leibliche Wohl gesorgt werden.
Die erste Leseprobe mit Verteilung der Spielrollen ist bereits erfolgt. Ab Ende September beginnt die Probenarbeit. Die Premiere des Theaterstücks findet wie gewohnt am Stefanstag im Rahmen einer kleinen Weihnachtsfeier statt. Bis zum Ende der Spielzeit am 16. Januar 2016 sind 14 Vorstellungen geplant. Die Spieltage werden Anfang November veröffentlicht, der Kartenvorverkauf beginnt am 15. November.

Neuwahlen bestätigen Vorstand

Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig. Bei den Neuwahlen gab es keine Änderung. Im Vorstand sind weiterhin: Vorsitzende Claudia Heydt, Stellvertreter Dieter Schuhmacher, Kasse Doris Schenk, Schriftführung Christa Deininger. Beisitzer sind Tanja Laub, Stefan Metzger und Petra Schuhmacher, Rechnungsprüfer Beatrice Metzger und Georg Steinhauser.
(Bericht der Schwäbischen Zeitung vom 28.9.15)

Theatergruppe Zollenreute plant 13 Vorstellungen
Laienspielgruppe Zollenreute blickt bei der Jahreshauptversammlung auf die kommende Spielzeit voraus

Die Theatergruppe Zollenreute trifft sich im Vereinslokal Gasthaus Hirsch.
Foto und Bericht von Georg Steinhauser
Zollenreute sz

Die Laienspielgruppe Zollenreute hat sich am 21. September im Vereinslokal Hirsch zur Hauptversammlung getroffen. Änderungen im Vorstand gab es keine. In der kommenden Saison führen die Theaterspieler den Schwank „Ein Hof voller Narren“ auf.

Vorsitzende Claudia Heydt und Kassenführerin Doris Schenk berichteten über das abgelaufene Vereinsjahr. Bei der Theaterpremiere am Stefanstag wurden Spendenschecks über jeweils 750 Euro an die Steege-Freunde als Zuschuss für die Renovierung der Pavillons und an den Förderverein der Grundschule für Spielgeräte auf dem neuen Schulhof übergeben. Bei der diesjährigen Theaterpremiere soll die übliche Spende für gemeinnützige Zwecke einem örtlichen Verein zugute kommen, schreibt die Gruppe.
Die Spielsaison vom 26. Dezember bis zum 18. Januar war mit 13 Vorstellungen des Schwanks „Blaues Blut und Erbsensuppe“ bezeichnet die Theatergruppe als überaus erfolgreich. Nach der Hauptsaison sei auch bei einigen geselligen Veranstaltungen eine rege Beteiligung zu verzeichnen gewesen: Monatsstammtische, Maiwanderung, Radtour nach Feurenmoos, Grillfest und Ausflug zur Wannenkopfhütte bei Oberstdorf.
Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig. Er setzt sich weiterhin wie folgt zusammen: Vorsitzende ist Claudia Heydt, ihr Stellvertreter heißt Dieter Schuhmacher, Kassenwart macht Doris Schenk, Schriftführerin bleibt Christa Deininger, Beisitzer sind Petra Schuhmacher, Stefan Metzger und Tanja Laub. Die Rechnungsprüfung übernhemen Beatrice Metzger und Georg Steinhauser.
In der kommenden Saison wird unter der Regie von Peter Gaiser der Schwank „Ein Hof voller Narren“ aufgeführt. Die erste Leseprobe mit Verteilung der Spielrollen gab es bereits. Der Bühnenaufbau ist für den 11. Oktober vorgesehen. Die Premiere des Theaterstücks ist wie üblich für den Stefanstag vorgesehen. Bis zum Ende der Spielzeit am 17. Januar 2015 sind 13 Vorstellungen geplant. Der Kartenvorverkauf beginnt am 15. November, die genauen Spieltage will die Laienspielgruppe Anfang November bekannt geben.

Bericht SZ: PDF-Download >

Bericht der Hauptversammlung
vom 29.9.13 von Georg Steinhauser
(Erschienen in der Schwäbischen Zeitung am 4.10.2013)

Rechtliches:

Impressum
Datenschutz

Informatives:

Links

 

Laienspielgruppe Zollenreute e.V. © 2024.